PM: Mehr Platz zum Parken!

EBB setzt sich dafür ein, Supermarkt-Parkplätze für Anwohner zu öffnen

Einzelhandelsketten mit eigenem Parkraum sollen künftig ihre Parkflächen den Anliegern zur Verfügung stellen. Das hat jetzt das ESSENER BÜRGER BÜNDNIS (EBB) beantragt. Viele Unternehmen wie Supermärkte, Kaufhäuser oder Baumärkte hätten große Parkflächen, die naturgemäß in den Nachtstunden nicht genutzt würden, argumentiert die EBB-Stadtratsfraktion. Dieses Potenzial könne und müsse in Essen besser genutzt werden.

Der stellvertretende EBB-Fraktionsvorsitzende Kai Hemsteeg ist überzeugt, dass man die Parkplatznot in Essen damit erheblich lindern könne: „Dort, wo Parkraum knapp ist, können wir diese bestehenden Parkflächen sehr gut gebrauchen.“ Gerade in den Abend- und Nachtstunden sei der Parkraum besonders knapp. Die Einzelhändler, deren Geschäfte zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen haben, könnten dann ihren Parkraum den Anwohnern zur Verfügung stellen.

Aus Sicht des EBB müsste von der Stadt zusammen mit den Geschäftsinhabern ein Konzept entwickelt werden, bei dem zum Beispiel Nachtpark-Vignetten vergeben würden: „Abhängig von den Öffnungszeiten der jeweiligen Unternehmen sind auch Zonenmodelle mit unterschiedlichen Parkzeiten denkbar“, so Hemsteeg. Die genauen Parkzeiten ließen sich zum Beispiel darauf abstimmen, wann die Unternehmen wie stark frequentiert sind. Darüber hinaus schlägt das EBB vor, den Einzelhändlern angemessene Kompensationszahlungen anzubieten. Zudem müsse es eine Zusammenarbeit mit den Ordnungsbehörden geben, damit Falschparken auch auf den Parkflächen geahndet werden könne.

Kai Hemsteeg

Parkplatzschild an einem Supermarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.