PM: ESSENER BÜRGER BÜNDNIS (EBB): Beteiligungsprozess für A 52-Weiterplanung nicht auf die lange Bank schieben

EBB begrüßt Ankündigung des Landes und kritisiert fehlende Positionierung von Oberbürgermeister und großer Koalition im Stadtrat

Jochen Backes, Fraktionsvorsitzender,

„Bereits in ihrem Handlungsprogramm Essen. 2020 hatte das EBB gefordert, am Weiterbau der A 52 in Tunnellage festzuhalten. Essen brauche den Lückenschluss. Wir begrüßen ausdrücklich, dass die Landesregierung und die Essener Wirtschaft dieses Problem aufgreifen. Auch von der Stadtverwaltung und OB Kufen erwartet das EBB nun entschlossenes Handeln.
Eine Metropole Ruhr braucht jede Art von Verkehrswegen. Der Bürger erwartet zu Recht, dass die Politik die Verkehrsprobleme anpackt.
Das EBB hat dies angesichts drohender Dieselfahrverbote mit verschiedenen Vorschlägen in der jüngsten Zeit aufgegriffen, die allesamt von der Ratsmehrheit der großen Koalition zurückgewiesen worden.
Es ist jetzt dringend an der Zeit, dass die große Koalition und der Oberbürgermeister das Thema des Weiterbaus der A52 jetzt aufgreift und sich im Interesse der Bürger und der Wirtschaft deutlich positiv dafür positioniert. Kluge Verkehrspolitik benötigt wegen des hohen bürokratischen Aufwands viel Zeit.“

Jochen Backes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.